MS-Geschichten: Robert

Das ist Robert aus Leeds, England 

Wir haben MS-Kämpfer gebeten, ihre Erfahrungen mit MS und dem Tragen eines Rollators zu teilen. 

Das ist Roberts Geschichte: 

Robert ist 48 und Vater von drei Mädchen im Teenageralter. 
2003 wurde bei ihm MS diagnostiziert und seine Krankheit verursacht bei ihm Schwindel und Gleichgewichtsprobleme. Er braucht also einen Schub für Stabilität und richtigen Stand – dabei hilft ihm sein Carbon Overland. 
 
Robert hat gerade erst angefangen, einen Rollator zu benutzen. Er sagt, dass seine eigenen Persönlichkeitsmerkmale und Sturheit ihn daran gehindert haben, sich mit MS auseinanderzusetzen. Aber das “schicke Design von Carbon Overland” und “so gut gestaltete Teile des Kits” zu sehen, half ihm enorm. 
 
In seinem täglichen Leben benutzt Robert Krücken und den Rollator, um kurze Strecken zurückzulegen, und einen Elektroroller, um Lebensmittel einzukaufen und Zeit mit seinen drei Mädchen zu verbringen. Über seine drei Mädchen sagt er, man solle sich “auf Mädchen im Teenageralter vorbereiten“. Er denkt, dass sie ständig telefonieren, was die Kommunikation erschwert. Er sagt jedoch, dass sie ihm den Grund geben, so gut wie möglich zu bleiben

Meine drei Mädchen geben mir den Ansporn, so gesund wie möglich zu bleiben

– Robert über seine Rolle als Vater von drei Teenagern 

Roberts beste Tipps:

  1. Frage nach dem blauen EU-Parkausweis. Ich habe meinen schon seit 6 Jahren, allerdings hätte ich mir ihn schon viel früher gewünscht und zwar bei der Diagnose. 
  2. Greife zu medizinischen Hilfsmitteln! Ich wünschte, ich hätte das auch schon viel früher gemacht! 
  3. Verliere niemals die Hoffnung